Wird 2014 das Jahr des billigen Geldes?

Wird 2014 das Jahr des billigen GeldesEs sieht fast so aus als würde das Jahr 2014 für Investoren ein Jahr des billigen Geldes. Es ist allerdings nicht zu erwarten, dass die Hausse in allen Branchen so ungebremst weitergeht. Das Börsenjahr 2013 wurde von Rekorden geprägt. Der Dax erreichte seinen höchsten Stand, der Dow Jones Industrial Index erreichte den höchsten Wert und der S&P 500 schaffte einen Rekord-Indexstand. Nach 20 Jahren Talfahrt hat auch der japanische Nikkei-Index wieder zu einem beachtlichen Aufschwung angesetzt.

Zinsen bleiben weiterhin niedrig

Wer im Jahr 2013 in Indexzertifikate auf die genannten Leitindizes investiert hat, machte alles richtig. Es gibt einige Branchen die im kommenden Jahr besondere Chancen für Investoren bieten. Die Folgen der Finanzkrise sind in den Vereinigten Staaten und Europa ist noch nicht gelöst und die Weltkonjunktur weiterhin ein zartes Pflänzchen. Die Zinsen werden weiterhin niedrig bleiben, damit die Staaten ihre Schuldenberge abtragen können.

Kaum Zinsen für Festverzinsliches

Sparer die auf Festgeld oder andere festverzinsliche Anlagen setzen haben das Nachsehen. Für Aktionäre hingegen ist das eine gute Nachricht. Aktuell kann Geld nur vermehrt werden, wenn es in Aktien investiert wird. In den vergangenen drei Jahren haben die großen Aktienindizes immer wieder neue Höchststände erreicht. Wer mit Festverzinslichen sein Geld vermehren will muss sich wohl noch lange gedulden. Obwohl die Notenbanken ihre Geldhähne aufgedreht haben ist ein rasanter Anstieg der Inflationsraten nicht in Sicht. Die Notenbanken halten die Leitzinsen weiterhin niedrig. So haben zum Beispiel US-Notenbanker langfristig niedrige Zinsen in Aussicht gestellt.

Bildquelle: ©Thorben Wengert / pixelio.de

Leave a Reply

*