Quartalszahlen der Commerzbank lassen Aktionäre jubeln

Quartalszahlen der Commerzbank lassen Aktionäre jubeln 2Die Commerzbank hat ihre Quartalszahlen vorgelegt. Es sieht so aus als ob die zweitgrößte deutsche Bank sich langsam erholt. Zumindest haben die Zahlen bei den Anlegern Optimismus verbreitet. Bis die angeschlagene Bank über dem Berg ist wird es aber noch bis mindestens 2016 dauern. Für das Jahr 2014 erwartet der Finanzchef Stephan Engels eine weitere Verbesserung voraus. Im dritten Quartal lag das operative Ergebnis bei 103 Millionen Euro. Das ist zwar nur etwa die Hälfte vom Vorjahr, aber in den wichtigsten Geschäftsbereichen blieben die Erträge stabil. Darüber hinaus hat die Commerzbank ihre Finanzdecke gestärkt und Altlasten aus der Schiffs-, Immobilien- und Staatsfinanzierung schneller abgebaut als geplant. Wie Commerzbank-Chef Martin Blessing erklärte wurden Kapitalquoten erhöht und Kosten gesenkt sowie die Risiken und nicht strategischen Portfolios stark abgebaut. Dass die Aktionäre vom Erfolg dieser Bemühungen begeistert waren hat sich bei der Commerzbank-Aktie gezeigt. Das Papier notierte das erste Mal seit Monaten wieder über 10,00 Euro.

Altlasten der internen Bad Bank reduziert

Es sind ausgerechnet die geschassten Vorstände Sieber und Klösges die beim schnellen Abbau der Bilanzreste und notleidenden Krediten einen Teil des Erfolges für sich verbuchen können. Nach einerQuartalszahlen der Commerzbank lassen Aktionäre jubeln Kampfabstimmung wurden die beiden vom Aufsichtsrat aus ihren Ämtern entlassen. Damit setzt die Commerzbank ein Zeichen, dass auch in den oberen Führungsebenen gespart wird. Sieber und Klösges, die für die interne Bad Bank zuständig waren haben die Portfolios ordentlich ausgemistet, so dass sich der Bestand an Altlasten um 18 Prozent auf 124 Mrd. Euro seit Jahresanfang reduzierte. Neben der Entsorgung von Altlasten muss die Commerzbank aber noch die Bereiche modernisieren mit denen sie das Geschäft weiterhin bestreiten will. So soll unter anderem das Privatkundensegment umgebaut werden. Für die Modernisierung wurden dieses Jahr bereits zwischen 500 und 600 Mio. Euro ausgegeben. Um die Sparer für die Commerzbank-Produkte zu begeistern wurde ein Teil davon auch für Werbeaktionen ausgegeben. Bis jetzt hat die Commerzbank dieses Jahr bereits 180000 Neukunden gewonnen. Geld wird mit ihnen aber erst verdient, wenn die Kosten ihrer Akquise eingespielt sind.

Erzürnte Aktionäre auf der Hauptversammlung

Dem zuletzt stark in der Kritik stehenden Chef der Commerzbank dürfte der Jubel der Aktionäre den Rücken stärken. Auf der Hauptversammlung wurde ihm und dem Aufsichtsratschef Müller von verzweifelten Aktionären Kapitalvernichtung vorgeworfen. Seit dem Amtseintritt von Blessing ist der Kurs sehr tief abgestürzt. Das im Zuge der Finanzkrise vom staatlichen Bankenrettungsfonds gekaufte Aktienpaket hat auch den deutschen Steuerzahlern Verluste in Milliardenhöhe verschafft. Der aktuelle Kursanstieg ändert an der Situation so schnell nichts, es ist aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung. Ob der Erholungskurs nachhaltig ist wird sich zeigen wenn der Stresstest der Europäischen Zentralbank im kommenden Jahr durchgeführt wird. Mit einer Kapitalquote von 11 Prozent ist die Commerzbank diesbezüglich zuversichtlich.

Bildquelle 1: ©Rainer Sturm / pixelio.de
Bildquelle 2: ©Ingo Heemeier / pixelio.de

Leave a Reply

*