Quartalszahlen bremsen deutschen Aktienmarkt aus

Quartalszahlen bremsen deutschen Aktienmarkt ausDer deutsche Aktienmarkt wurde am Donnerstag von den mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalszahlen ausgebremst. Die Stimmung der Börsianer wird vor allem vom Bericht des Softwarekonzerns SAP gedämpft. Am letzten Handelstag vor Ostern hat der deutsche Aktienmarkt keine einheitliche Richtung gefunden. Von den zum Wochenanfang erlittenen Verlusten haben sich MDax und TecDax erholt. Beim Dax hingegen hat die Erwartung auf Quartalsberichte aus den USA auf die Stimmung gedrückt. Die Anleger haben aber nach den Kursturbulenzen im bisherigen Wochenverlauf erst einmal aufgeatmet. Heute werden noch die Quartalszahlen von einigen prominenten Banken wie Morgan Stanley und Goldman Sachs erwartet. Im Dax war Daimler mit einem Plus von zum Teil 1,6 Prozent der größte Gewinner. In der Spitze rückte BMW um 0,9 Prozent und Volkswagen um 0,6 Prozent vor.

Dax am Mittwoch gefallen

Der deutsche Leitindex fiel am Mittag um 0,2 Prozent auf 9296 Punkte. Für den MDax ist es um 0,5 Prozent auf 16.045 aufwärts gegangen. Für den TecDax ist es ebenfalls nach oben gegangen, er ist um 0,4 Prozent auf 1192 Punkte gestiegen. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 hat 0,5 Prozent verloren. Von der zunehmenden Zuspitzung der Ukraine-Krise zeigten sich die Märkte unbeeindruckt.

SAP enttäuscht Analysten und Anleger

Der Bericht von SAP hat bei den deutschen Anlegern auf die Stimmung gedrückt. Der Softwarekonzern hat die Erwartungen der Analysten im ersten Quartal mit einen bereinigten Betriebsergebnis von 919 Mio. Euro verfehlt. Analysten hatten mit 961 Mio. Euro gerechnet. In der Spitze sind die Aktien um über 4 Prozent auf 56,05 Euro abgerutscht. Im Dax gehörten die SAP-Aktien zu den schwächsten Werten.

Kaum Unterstützung von internationalen Börsen

Von den internationalen Börsen kommt wenig Unterstützung. Der Dow Jones hat mit einem Prozent Gewinn bei 16.424 Punkten geschlossen. Um 1,05 Prozent stieg der S&P auf 1862 Punkte und der Nasdaq 100 um 1,3 Prozent auf 3533 Punkte. Der Nikkei notierte mit 14.462 Punkten 0,3 Prozent im Plus. Gestern hat die US-Notenbank Entwarnung für den Markt gegeben. Am Mittwoch erklärte die Fed-Chefin Janet Yellen, dass die US-Notenbank zu ihrer Verpflichtung steht und die wirtschaftliche Erholung unterstützt. Der Leitzins bleibt so lange auf dem aktuellen Rekordtief bis der Arbeitsmarkt und die Inflationsentwicklung die Zielwerte erreichen. Wie aus dem vorgelegten Konjunkturbericht der Fed ersichtlich ist hat sich das Wirtschaftswachstum in den USA beschleunigt.

Bildquelle: @ Lupo / pixelio.de

Leave a Reply

*