Mutmaßliche Bitcoin-Betrüger festgenommen

 Bitcoin - bandenmäßiger ComputerbetrugetrugDer Kurs vom digitalen Geld Bitcoin steigt unaufhörlich und scheint deshalb für Kriminelle interessant zu werden. Die Anti-Terror-Einheit GSG 9 hat in Bayern und Niedersachsen mutmaßliche Bitcoin-Betrüger verhaftet. Wie das BKA mitteilte haben zwei festgenommene Verdächtige vermutlich digitales Geld mit einem Wert von mehr als 700.000 Euro über ein Netz von gekaperten Computern produziert. Wegen dem Verdacht des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs wird laut dem BKA und der ermittelnden Staatsanwaltschaft Kempten gegen drei Beschuldigte ermittelt.

700.000 Euro Marktwert

In der Nacht zum Dienstag wurden zwei Männer von der GSG 9 festgenommen. Von den Behörden wurden Einheiten der Kunstwährung Bitcoin mit dem Marktwert von etwa 700.000 Euro beschlagnahmt. Die virtuelle Währung Bitcoin wird nicht von staatlichen Stellen kontrolliert, sondern anonym geschöpft. Durch komplizierte Rechenoperationen werden die Zahlungseinheiten von Computern generiert. Dieses Jahr hat die digitale Währung einen regelrechten Hype erlebt. Die beschlagnahmten Bitcoins wurden laut einer BKA-Sprecherin auf Datenträgern gesichert und in eine digitale Geldbörse der Polizei übertragen. Nach Darstellung der Ermittler haben die drei Verdächtigten fremde Computer mit einer umgebauten Schadsoftware unter ihre Kontrolle gebracht. Mit diesem sogenannten Botnetz ist es ihnen gelungen Bitcoins illegal zu generieren. Seit Mitte dieses Jahres ermittelte das BKA.

Rasanter Kursanstieg

Anfang des Jahres hat ein Bitcoin zwischen 12 und 13 Dollar gelegen. Seitdem ist der Kurs um etwa das 100-fache gestiegen. Anleger aus China und den USA interessieren sich zunehmend für die Krypto-Währung und immer mehr Händler akzeptieren Bitcoins. Grund für die Rallye war außerdem die Imagebereinigung, denn lange Zeit wurden Bitcoins mit illegalen Geschäften in Verbindung gebracht. Auf der jetzt geschlossenen handelsplattform „Silk Road“ wurden mit Bitcoins Falschgeld, Hacker-Dienste und Drogen bezahlt. Nach der Schließung der Handelsplattform ist der Kurs innerhalb weniger Tage um ein Drittel eingebrochen. Nachdem das Stigma beseitigt war haben Anleger auf eine breitere Akzeptanz der Bitcoins gesetzt.

Bildquelle:©Thorben Wengert / pixelio.de

Leave a Reply

*