Merkur Bank hat Staffelungsgrenze und Tagesgeldzinsen angepasst

Kunden der Merkur Bank, die ein Depot besitzen, profitieren automatisch von attraktiven Tagesgeldzinsen. Anstatt einer einmaligen Prämie für Neukunden bezahlt die Merkur Bank allen Kunden, für derzeitige Verhältnisse, hohe Tagesgeldzinsen. In Bezug auf die Einlagensicherung sind die Einlagen der Kunden bestens abgesichert. Die Einlagensicherung der Merkur Bank geht über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Das Guthaben auf Sparkonten, Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Girokonten ist pro Kunde mit mehr als 12.000.000,00 Euro über den Einlagensicherungsfonds vom Bundesverband deutscher Banken abgesichert.

Zinsanpassung betrifft nicht alle Anlagebeträge

Beim Tagesgeld Plus musste die Merkur Bank aus gegebenem Anlass einige Anpassungen vornehmen. Die Staffelungsgrenze von 1.000.000 Euro wurde um die Hälfte, auf 500.000 Euro gesenkt. Tagesgeld Plus ist ein kostenloses Verrechnungskonto für das Depot bei der Merkur Bank. Die Inhaber von einem Tagesgeld Plus-Konto bekommen für Tagesgeld dauerhaft mehr Zinsen. Für Depotvolumen bis 50.000 Euro beträgt der Zinssatz 1,20% p.a. Bei einem Volumen ab 200.001 Euro wurde der Zinssatz von 1,25% auf 1,05% gesenkt. Unverändert bei 0,20% blieb der Zinssatz bei Einlagen ab 500.001 Euro. Für ein Depotvolumen ab 50.000 Euro bezahlt die Merkur Bank ab dem ersten Euro 1,60% Zinsen. Den Top Zinssatz von 1,80% p.a. erhalten Anleger für ein Depotvolumen ab 100.000 Euro.

Zinsen werden automatisch gutgeschrieben

Die Zinsgutschrift erfolgt automatisch, wenn der Wert im Depot über den gesamten Abrechnungszeitraum erreicht wird. Ist auf dem Tagesgeldkonto ein höheres Guthaben schreibt die Merkur Bank die Zinsen anteilig gut. Es wird also nicht das gesamte Guthaben zum niedrigen Zinssatz abgerechnet. Tagesgeld Plus kann nur zu einem Depot, als Verrechnungskonto für Privatkunden eröffnet werden.

Leave a Reply

*