LBBW und Helaba – die erfolgreichsten Landesbanken

LBBW und Helaba  - die erfolgreichsten LandesbankenIn Deutschland erzielen die beiden Landesbanken LBBW und Helaba den höchsten Gewinn. Seit Jahren gelten Landesbanken im deutschen Bankenmarkt als eine wunde Stelle. In der Finanzkrise mussten sie von Bundesländern und regionalen Sparkassen mit Milliardenbeträgen gestützt werden. Die größte Landesbank, die WestLB ist untergegangen. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) haben am Donnerstag die gesunde Entwicklung ihrer Geschäfte belegt. Weniger gut sieht es bei anderen Landesbanken aus. So kämpfen die NordLB und die HSH Nordbank mit Schiffskrediten. Bei der Bayern LB sieht es nicht besser aus, denn sie hat ihrem Ungarn-Engagement Tribut gezollt. Die Helaba hätte die Finanzkrise ohne die Kapitalhilfe der Eigentümer nicht überstanden. Vor der Krise noch als altmodisch belächelt hebt sie sich nun als die ertragsstärkste Landesbank hervor. Zu verdanken ist das der langfristig und systematisch angelegten Entwicklung mit konsequenter Ausrichtung an die Kunden sowie das konservative Risikoprofil.

Helaba – Rekordgewinn von 2012 wurde 2013 nicht erreicht

Für 2013 erzielte die Helaba ein Ergebnis von 510 Millionen Euro vor Steuern. Das sind nur 2 Millionen weniger als der Rekordgewinn von 2012. Die LBBW konnte ihr Ergebnis vor Steuern um 18 Prozent erhöhen liegt aber dennoch mit 471 Millionen Euro hinter der Helaba. In dieser Woche erhalten die Anteilseigner sowie die Sparkassen, die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg erhalten 1 Milliarde Euro zurück. Von ihnen wurde die LBBW in der Finanzkrise mit 5 Milliarden Euro gestützt. Da die Verpflichtung eine Milliarde Euro zurückzuzahlen erfüllt ist, ist mit weiteren Rückzahlungen nicht zu rechnen. Ursprünglich war von einer schrittweisen Rückzahlung die Rede. Da die LBBW allerdings eine höhere Ausstattung mit Eigenkapital benötigt wird nur ein Fünftel von den 5 Milliarden Euro zurückbezahlt.

Privatkundengeschäft – eine wichtige Ertragssäule

Die beiden Landesbanken vereint in erster Linie die Verwurzelung im Privatkundengeschäft. Mit der Frankfurter Sparkasse ist die Helaba im klassischen Filialgeschäft vertreten. Diesen Bereich deckt die LBBW mit ihrer Tochtergesellschaft BW-Bank ab. Die BW-Bank hat in 2013 ein Vorsteuer-Ergebnis von 100 Millionen Euro erzielt. Für die Helaba ist die Frankfurter Sparkasse eine wichtige Ertragssäule. Sie hat abermals ein Viertel zum Zinsüberschuss von 1,2 Mrd. Euro beigetragen. Die indirekte Beteiligung an der Landesbank Berlin musste die Frankfurter Sparkasse jedoch abschreiben, weil diese sich zur Berliner Sparkasse wandelt.

Bildquelle:© Janko Lohse / pixelio.de

Leave a Reply

*