Auch die MoneYou führt Tagesgeldzinseanpassung durch

Die Tagesgeldzinssätze werden von allen Banken von Zeit zu Zeit angepasst. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn sich der Leitzins nennenswert verändert hat. Die MoneYou Bank, ein online Produkt der niederländischen ABN AMRO, hat diese Anpassung aktuell vorgenommen. Während die Zinsen für die Festgeldprodukte gleich blieben, haben sich die Tagesgeldzinsen verändert. Statt wie bisher 2,65 % zahlt die Bank nun 2,55 %. Diese Änderung betrifft die Neu- und die Bestandskunden und gilt seit 10.5.

Das Tagesgeldkonto der MoneYou gilt dennoch als eines der Attraktivsten. Denn bei der Verzinsung ab dem ersten angelegten Euro ist auch für Kleinanleger ein solches Konto sinnvoll. Zudem gibt es keine Mindestanlagebeträge. Die Höchstanlage beträgt zwar 1.000.000, aber das dürfte für die meisten Privatanleger keine Hürde darstellen. Besonders gut ist bei der MoneYou die quartalsweise Zinszahlung, die das Ausnutzen des Zinseszinseffektes möglich macht. Das sogenannte Zielsparen der Bank ist sehr gut geeignet, wenn man die angelegten Gelder für verschiedene Zwecke sparen möchte. Bis zu 5 Unterkonten sind hier möglich. Wer die Verwaltung seiner Bankgeschäfte sehr modern gestalten möchte, kann die mobile App für Smartphone und iPad nutzen. Auch die Einlagensicherung ist gewährleistet, da die niederländische Bank bis zu 100.000 Euro bietet. Außerdem wirbt MoneYou damit, alle Bedingungen und Konditionen transparent darzustellen.

Da man bei dem Vergleich der Tagesgelder von allen anbietenden Banken nicht nur den Zinssatz, sondern auch den Service und die Rahmenbedingungen vergleichen sollte, kann die MoneYou sehr gut abschneiden. In vielen Vergleichen der Anbieter im Netz steht sie unter den ersten 5 Stellen.

Leave a Reply

*